Feature
 | Feature - Top Magazin

„Dirigieren hat mit Musik und Psychologie gleichermaßen zu tun“

Dan Ettinger gehört zu den international gefragtesten Dirigenten seiner Generation. Seit Beginn der Spielzeit 2015/2016 ist er Chefdirigent der Stuttgarter Philharmoniker und Generalmusikdirektor der Landeshauptstadt Stuttgart. Unter seiner Leitung hat das unter der Trägerschaft der Stadt Stuttgart stehende Orchester nochmals deutlich an Profi l gewonnen. top magazin sprach mit dem gebürtigen Israeli über seine Arbeit und anstehende Projekte.

Top Magazin top: Herr Ettinger, Sie haben mal gesagt, Ihre erste Begegnung mit den Stuttgarter Philharmonikern sei so etwas wie Liebe auf den ersten Blick gewesen. Was ist {…}

Read More
Acclaim
 | Acclaim - Pizzicato Luxemburg

Critical Acclaim for Tchaikovsky: Symphony 5 / Rachmaninov: Piano Concerto No. 1

Rachmaninov’s First Piano Concerto is sometimes coupled with Tchaikovsky’s First, but the coupling with the Fifth Symphony is unique in the catalogue. Dan Ettinger’s interpretation of this Fifth does not hide the fact that the Israeli conducts a lot of opera. His Tchaikovsky is opulent, lyrically broadly breathed, with numerous noticeable rubati, beautifully worked-out lines, emotional, but at the same time rich in detail. For the recording of Rachmaninov’s First Piano Concerto with the Brazilian pianist Fabio Martino, the composer’s revised version of 1917 was used. Martino plays brilliantly with many colours and nuances. He brings virtuosity and poetry together in a very natural way, while Ettinger allows the orchestra to play both dramatically and lyrically. This is a thrilling performance, which, like the Tchaikovsky Symphony, shows the indisputably high level of the Stuttgart Philharmonic.

"Rachmaninov’s First Piano Concerto is sometimes coupled with Tchaikovsky’s First, but the coupling with the Fifth Symphony is unique in the catalogue. Dan Ettinger’s {…}

Read More
Acclaim
 | Acclaim - Schwarzwälder Bote

Stuttgarter Philharmoniker, Alpirsbach

Herrlich zu beobachten, mit welch’ kleinen, fast nicht wahrnehmbaren Fingerbewegungen Ettinger seine Mannschaft an besonders sensiblen Stellen leitete, während er diese andererseits durch temperamentvolle Sequenzen – trotz verletzter rechter Hand – ­mit vollem Körpereinsatz führte. Mitgebracht hatten die Stuttgarter Musiker zwei Werke Peter Tschaikowskys, die Serenade C-Dur op. 48 für Streichorchester und die Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36. Mitgebracht hatten sie vor allem aber auch höchste Spielkunst gepaart mit überschäumender Spielfreude.

"Herrlich zu beobachten, mit welch’ kleinen, fast nicht wahrnehmbaren Fingerbewegungen Ettinger seine Mannschaft an besonders sensiblen Stellen leitete, während er diese {…}

Read More