Acclaim
 | Acclaim - Pizzicato Luxemburg

Critical Acclaim for Tchaikovsky: Symphony 5 / Rachmaninov: Piano Concerto No. 1

Rachmaninov’s First Piano Concerto is sometimes coupled with Tchaikovsky’s First, but the coupling with the Fifth Symphony is unique in the catalogue. Dan Ettinger’s interpretation of this Fifth does not hide the fact that the Israeli conducts a lot of opera. His Tchaikovsky is opulent, lyrically broadly breathed, with numerous noticeable rubati, beautifully worked-out lines, emotional, but at the same time rich in detail. For the recording of Rachmaninov’s First Piano Concerto with the Brazilian pianist Fabio Martino, the composer’s revised version of 1917 was used. Martino plays brilliantly with many colours and nuances. He brings virtuosity and poetry together in a very natural way, while Ettinger allows the orchestra to play both dramatically and lyrically. This is a thrilling performance, which, like the Tchaikovsky Symphony, shows the indisputably high level of the Stuttgart Philharmonic.

"Rachmaninov’s First Piano Concerto is sometimes coupled with Tchaikovsky’s First, but the coupling with the Fifth Symphony is unique in the catalogue. Dan Ettinger’s {…}

Read More
Acclaim
 | Acclaim - Schwarzwälder Bote

Stuttgarter Philharmoniker, Alpirsbach

Herrlich zu beobachten, mit welch’ kleinen, fast nicht wahrnehmbaren Fingerbewegungen Ettinger seine Mannschaft an besonders sensiblen Stellen leitete, während er diese andererseits durch temperamentvolle Sequenzen – trotz verletzter rechter Hand – ­mit vollem Körpereinsatz führte. Mitgebracht hatten die Stuttgarter Musiker zwei Werke Peter Tschaikowskys, die Serenade C-Dur op. 48 für Streichorchester und die Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36. Mitgebracht hatten sie vor allem aber auch höchste Spielkunst gepaart mit überschäumender Spielfreude.

"Herrlich zu beobachten, mit welch’ kleinen, fast nicht wahrnehmbaren Fingerbewegungen Ettinger seine Mannschaft an besonders sensiblen Stellen leitete, während er diese {…}

Read More
Acclaim
 | Acclaim - mozart2006

Stuttgarter Philharmoniker – Dan Ettinger dirige Sibelius e Wagner

L’ interpretazione di Dan Ettinger era intensa e ricca di pathos, caratterizzata da una condotta narrativa fervida ed espressiva ma mai retorica o esagerata nelle tinte. Il musicista israeliano ha sfruttato al meglio le risorse della sua orchestra, ottenendo sonorità notevoli per ricchezza e pienezza di armonici. Bellissimi i colori del tema di apertura e davvero molto appropriata la lucidità espositiva con cui Ettinger ha condotto il complesso primo movimento, coadiuvato al meglio dall’ ottima prestazione fornita dall’ orchestra, compatta e virtuosisticamente impeccabile. Molto bella anche la lettura intensa e appassionata del secondo tempo e del Finale, condotto con un tono di serrato e severo splendore sinfonico, in cui la bellezza delle sonorità orchestrali messe in mostra dagli Stuttgarte Philharmoniker era davvero di qualità indiscutibile.

"L’ interpretazione di Dan Ettinger era intensa e ricca di pathos, caratterizzata da una condotta narrativa fervida ed espressiva ma mai retorica o esagerata nelle tinte. {…}

Read More
Acclaim
 | Acclaim - Stuttgarter Zeitung

Ettinger fordert Emotionen bis zum Anschlag

In Peter Tschaikowskys Sechster Sinfonie „Pathétique“ durften die Philharmoniker dann erst recht zeigen, was derzeit in ihnen steckt. Entstanden kurz vor Tschaikowskys tragischem Tod, umflort das Werk die Aura eines Requiems. So baut Dan Ettinger auf intensive Stimmungen und fordert Emotionen bis zum Anschlag ein: wirkungsvoll aufgebaute Fieberkurven, lärmende Zuspitzungen, grelle Schicksalseinbrüche. Besonders eindrucksvoll: das finale Adagio, in dem alles auf Schmerz, Qual, Verlöschen ausgerichtet ist. Die Philharmoniker lassen es minutiös verglimmen.

"In Peter Tschaikowskys Sechster Sinfonie „Pathétique“ durften die Philharmoniker dann erst recht zeigen, was derzeit in ihnen steckt. Entstanden kurz vor Tschaikowskys {…}

Read More
Acclaim
 | Acclaim - Der Spiegel

Critical Acclaim for Mozart: Symphonies Nos. 25 and 40 & Sonata for 2 Pianos, K. 448

Technisch schwer sind sie selten, bekannt obendrein – aber gerade das macht die Sinfonien von Wolfgang Amadeus Mozart zur Prüfung für Orchester. Denn die Balance zwischen galantem Rokoko, Melancholie und harmonischen Kühnheiten zu halten ist schwierig. Dan Ettinger, seit 2015 Generalmusikdirektor in Stuttgart, zeigt mit seinen Philharmonikern, wie es geht: Pulsierend und wie neu erfunden präsentiert er die »kleine« und »große« g-Moll-Sinfonie; dazwischen glänzt er als Pianist. Ebenso fesselnd, aber mit ganz anderem Ansatz gehen Gordan Nikolić und das Netherlands Chamber Orchestra zu Werk: Anstelle der üblichen Hierarchie saßen die Musiker bei Proben und Aufnahmen in einem großen Kreis. Verblüffend trennscharf und mit wunderbar warmem Klang entfalten sich so »Linzer«- und »Haffner«-Sinfonie. Wohl dem Klassiker, der so wache, engagierte Interpreten findet.

"Technisch schwer sind sie selten, bekannt obendrein – aber gerade das macht die Sinfonien von Wolfgang Amadeus Mozart zur Prüfung für Orchester. Denn die Balance {…}

Read More